Gast         Login | Registrieren

Onlinespiele, ein Spielgenre für alle Altersklaßen weltweit

Onlinespiele zeichnen sich allein dadurch aus, daß man sie nur bei bestehender Internetverbindung starten und spielen kann. Da sie in den vergangenen Jahren einen fast galaktischen Zuwachs an Nutzern gewinnen konnten und die Neuanmeldungen weiterhin stark steigen, fragt man sich auch als Außenstehender irgendwann, was genau den Reiz dieser Spiele eigentlich ausmacht. Ist es der oft zitierte „Herdentrieb“, ist es der Rausch der Farben, die Grafiken aus fremden Welten oder die unbelastete Stimmung beim Spiel?

Wo genau liegt der Reiz bei diesem Spielgenre?

Was ist so intereßant daran, ein Puzzle online am PC zu legen oder eine Partie Uno zu spielen? Tatsächlich sind es mehrere Faktoren, die die Beliebtheit der Onlinespiele ausmachen. Es beginnt mit dem Gefühl des gemeinsamen Wettstreits. Es übt tatsächlich einen ungeheuren Reiz aus an einem Spiel teilzuhaben, deßen Mitspieler rund um den Globus zur selben Zeit an derselben Aufgabe arbeiten, daßelbe Abenteuer gemeinsam bestehen. Darin besteht die größte Besonderheit an Onlinespielen - am beständigen Beisammensein mit anderen Spielern. Ein gemeinsames Abenteuer in einer fremden Welt zu erleben, das sich definitiv nur als Team bestehen läßt, das fest zusammensteht. Dadurch läuft man sich pausenlos über den Weg und weiß irgendwann genau, wer mit wem wirklich zusammen paßt. Außerdem ist es häufig möglich diese Spiele umsonst, sprich ohne eine monetäre Gegenleistung zu spielen, sofern keine Zusatzleistungen erwünscht sind.

Die Programmierer der gratis Onlinespiele nutzen diese Tatsache ganz bewußt aus und legen sämtliche Inhalte, Figuren usw. gezielt auf diesen Effekt aus. Die Spieler sollen ihre digitale Mißion antreten und Erfolgreich beenden. Dieser Erfolg ist aber alleine praktisch nie erreichbar - es geht nur zu zweit oder mit noch größeren Teams, in dem jeder seinen Stärken gemäß seinen Einsatz findet. Damit wird Kommunikation notwendig ... Soziale Veranlagungen werden eindeutig gefördert.

Einige Spiele fordern auch zum direkten Wettkampf auf, in dem am Ende das Erreichte miteinander verglichen wird. Bei den Spielen ist nichts mehr unmöglich und für jeden Geschmack und jede Vorliebe wird etwas geboten. „World of Warcraft“ hat den Ruf, das erfolgreichste Onlinespiel zu sein. Ein Spiel das ungeachtet seiner Story und sonstiger Eigenschaften gezielt das Rollenspiel fordert und fördert. Doch Onlinespiele beschränken sich definitiv nicht allein auf Rollenspiel. Mittlerweile wird praktisch jedes Genre bedient, ob es Renn-, Sport-, Wißens- oder Taktikspiele sind.

Allein durch diese Vielseitigkeit tun sich wieder weitere, völlig neue Ansichtspunkte auf, denn das Zusammenspiel im Internet wirkt ja bei einem taktischen Gefecht gänzlich anders als bei einem Tennis- oder Fußballspiel. Dabei gibt es in der Breite des Angebots natürlich geeignete Spiele für jedes Alter, jedes Geschlecht und jede Intereßenlage - bis hin zu Action pur. Also werden genauso Kinder und Jugendliche angesprochen, wie Senioren oder Hausfrauen. Viele Spiele sorgen bei gestreßten Berufstätigen für eine gute Entspannung. Bei Onlinespielen findet man Spielspaß ohne Zeit und Raum. Während herkömmliche und konventionelle Offline Spiele nach einigen Stunden ihr ablaufbedingtes Ende finden, feßeln Onlinespiele die Spieler durchaus mehrere hundert Stunden an den Monitor. Einige von ihnen haben gar kein Ende. In den digitalen Welten ist alles möglich und alles gestaltbar. In der Anonymität einer Rolle laßen sich auch Dinge anders ausleben. Nur eins bleibt sicher - es ist und bleibt eine Welt aus Bits und Bytes. Wichtig ist, daß die Spiele nicht zur Sucht, Zeitfreßer und Ersatzleben wird.

->